Seite auswählen

Prem Osthold Projekt

Prem Osthold ProjektDas Prem Osthold Projekt (P.O.P.) wurde 2012 gegründet und spielt überwiegend eigene instrumentale Kompositionen, wozu sich auch Interpretationen von Stücken Wayne  Shorters, Horace Silvers oder auch Bob Dylans gesellen. Die Einflüsse der Eigenkompositionen sind breit gefächert vom Jazzrock-Erbe Tony Williams, Billy Cobhams und George Dukes über 70s Funk und Jazz bis hin zu den Blues- und L.A.-Rock-Einflüssen, die Paul Prems Aufenthalte in Los Angeles und Nashville wiederspiegeln. Der P.O.P.-Sound wird vervollständigt durch die vielfältigen Stilistiken aller Bandmitglieder wie  Soul (Mick Donet, Andreas Kümmert), HipHop (Blumentopf), Southern Rock (Ocean Street / Nashville TN) und sogar Jazz-Metal (Panzerballett). Ihre musikalische Ausbildung genossen die Bandmitglieder unter anderem an der Neuen Jazz School München, dem Richard Strauss Konservatorium München, der HMUT Hamburg und München sowie dem Collegium Musicum der Universität Saarbrücken. P.O.P. spielen am Sonntag, 19. Juli, gegen 18.30 Uhr im Postsaalgewölbe.

Paul Prem – Gitarre
Sebastian Osthold – Keyboards
Christian Klos – Bass
Max Bucher – Schlagzeug

www.premostholdprojekt.de