Seite auswählen

Pico

Pico

Pico – das ist World-Funk-Power-Fusion: Eigene Kompositionen mit Elementen aus Reggae, Ska, Jazz, Rock, R&B, Funk und portugiesischem Fado verschmelzen mit afrikanischen und afrokubanischen Einflüssen zu einem eigenen Stil. Auf die Frage, was für eine Musik Pico eigentlich machen, gibt es keine richtige Antwort. Außer „Power – full force ahead“. Knackige Bläser-Riffs und eine ordentliche Portion Funk gehen in den Kopf und in die Beine: tanzbar, eigenständig, kraftvoll. Genau das Richtige für die große Vormarktbühne am Samstag, 19. Juli, ab 17.30 Uhr.

Die siebenköpfige internationale Band wurde 2004 von Pancho Ballweg (Bass), Carsten Ullrich (Trompete) und Heiko Popp (Schlagzeug) gegründet, dazu kamen der portugiesische Sänger und Gitarrist Gabriel Correia, die Saxofonistin Eva Buck, der Posaunist Ludwig Hiller und der aus Havanna (Kuba) stammende Sänger Gelsie Gutierrez Delgado alias Yesiman.

2004: Ein Jazzrock- und Funk-Bassist (Pancho Ballweg), ein Trompeter, der vor langer Zeit bei „Jugend musiziert“ gewonnen hatte (Carsten Ullrich) und ein Schlagzeuger aus dem Osten Deutschlands, der zwar einen Proberaum, aber keine Band hatte (Heiko Popp) fanden sich zusammen. Dazu kam ein portugiesischer Gitarrist, dem das Gitarrespielen schon in die Wiege gelegt wurde und der dank seiner ausdrucksstarken Stimme und der melodischen Sprache von den anderen Bandmitgliedern immer mehr zum Singen animiert wurde (Gabriel Correia). Von seinem Vater, der einige Zeit in Mosambik gelebt hatte, stammen die afrikanischen Einflüsse. 2006 kommt die Saxophonistin Eva Buck dazu. Im Februar 2012 vervollständigt Ludwig Hiller den Bläsersatz. 2013 wurde die Band durch den schwarzen kubanischen Sänger Gelsie Gutierrez Delgado nicht nur mit kubansichem Einfluss ergänzt, sondern vor allem durch eine ordentliche Portion karibische Power.

Pancho Ballweg – Bass
Eva Buck – Saxofon
Gabriel Correia – Gitarre, Gesang
Gelsie Gutierrez Delgado – Gesang
Ludwig Hiller – Posaune
Heiko Popp – Schlagzeug
Carsten Ullrich – Trompete

www.pico-live.de